Wissenschaftler aus Ägypten nehmen an Winter School teil

Im November 2021 besuchten einige Wissenschaftler der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Kairo (Rock Engineering Laboratory und Non Destructive Techniques Center of Excellence) die Technische Universität München (TUM), um an einer Winter School teilzunehmen. Diese Winter School organsierte der Lehrstuhl für Zerstörungsfreie Prüfung. Die Wissenschaftler aus beiden Universitäten arbeiten im ScanPyramids Projekt seit 2020 erfolgreich zusammen, in dem die Cheops-Pyramide untersucht wird.

Gruppenfoto auf der Zugspitze
Das deutsch-ägyptische Team vor dem Scheneefernerhaus auf der Zugspitze
Mann und Frau stehen nebeneinander und lachen in die Kamera
Geschäftsführende Vizepräsidentin Professor Juliane Winkelmann begrüßt Professor Hany Helal, ehemaliger ägyptischer Minister für Hochschulbildung und Staatsminister für wissenschaftliche Forschung, an der Technischen Universität München.

Die Winter School umfasste Schulungen zu Radar (GPR), Ultraschall, ERT, Computertomographie und Infrarot-Thermographie, Laborbesuche sowie Feldmessungen und einen Besuch der Restaurierungsabteilung des Deutschen Museums. Das deutsch-ägyptische Team verbrachte einige Tage auf dem TUM Campus in Reitenhaslach und in der Forschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze. Auf der Zugspitze führten sie mehrere ERT- und GPR-Messungen im Kammstollen durch. Diese Tests fanden in Zusammenarbeit mit der TUM Professur für Hangbewegungen statt. Außerdem wurden in Burghausen einige Messungen an der Burg gemacht, um die nächste Messkampagne an der Cheops-Pyramide vorzubereiten. Am Ende plante das Team für die anstehende Reise nach Ägypten die weiteren Details.

Diese Winter School wurde aufgrund der finanziellen Unterstützung des deutsch-ägyptischen Fortschrittspartnerschaftsprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der International Graduate School of Science and Engineering (IGSSE) der Technischen Universität München ermöglicht.

Mehr zum ScanPyramids Projekt auf der Webseite des Lehrstuhls für Zerstörungsfreie Prüfung