Information Technologies for the Built Environment M. Sc.

Digitale Zwillinge, intelligente Städte, Geoinformationssysteme (GIS), Stadt- und Gebäudeinformationsmodellierung (UIM und BIM), Entwurfsautomatisierung, digitale Fertigung, Fernerkundung, künstliche Intelligenz, Mensch-Computer-Interaktion - dies sind nur einige der Informationstechnologien, mit denen die Welt um uns herum gestaltet wird und die sich auf die Lebensqualität unserer Städte und Stadtgebiete auswirken. Mit der zunehmenden Digitalisierung des Bauwesens und den ständig wachsenden Möglichkeiten werden Spezialisten benötigt, die die parallelen Entwicklungen in den Informationstechnologien über alle Baudisziplinen und -größen hinweg zusammenführen.

Dieser einzigartige Studiengang vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen zu Informationstechnologien aus Architektur, Bauingenieurwesen und Geodäsie. Erfassen, Generieren, Interpretieren, Nutzen und Anpassen digitaler Daten und Informationen an der Schnittstelle verschiedener digitaler Systeme. Sie arbeiten in interdisziplinären Teams, um digitale Komponenten von Bauvorhaben in verschiedenen Phasen des Lebenszyklus zu verwalten, zu beraten und zu erstellen.

Was Sie mitbringen

Sie wollen die Zukunft der digitalen Planungs- und Bauprozesse mitgestalten? Sie interessieren sich für Gebäude, Stadtsysteme und Informationstechnologien und haben einen Bachelor-Abschluss in Architektur, Bauingenieurwesen, Geodäsie, Informationstechnologie oder ähnlichem? Dann eröffnet Ihnen der ITBE M.Sc. ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Als BIM-Experte, Smart-Cities-Spezialist, Systemanalytiker und -designer, Softwareentwickler, Datenerfasser und viele mehr können Sie in Planungs- und Vermessungsbüros von Kommunen oder in der Forschung und Entwicklung sowohl in der Bau- als auch in der Softwarebranche arbeiten. Alternativ können Sie Ihr eigenes Informatikunternehmen gründen, um damit verbundene Herausforderungen in der gebauten Umwelt zu lösen. Sie haben die Wahl!

Was Sie lernen

Als Experte für Informationstechnologien für die gebaute Umwelt können Sie Informationsmodelle und -systeme beraten, entwickeln und verwalten, bestehende Informationstechnologien nutzen und kombinieren und innovative neue Ansätze für die gebaute Umwelt schaffen.

Nach Abschluss des Studiums verfügen Sie über ein ganzheitliches, interdisziplinäres Verständnis von Informationstechnologien und -methoden in der gebauten Umwelt. Sie verfügen über Kenntnisse der fachlichen und technologischen Anforderungen, Herausforderungen, Prozesse und Strukturen in verschiedenen Maßstäben der Architektur, des Bauingenieurwesens und der Geodäsie, gepaart mit einem tiefen Verständnis von Informationstechnologien, Informatikmethoden, Datenmanagement und Systemarchitektur. Sie sind in der Lage, informationstechnische Probleme in der gebauten Welt zu identifizieren und zu analysieren, geeignete digitale Methoden auszuwählen, Lösungen zu entwickeln und die notwendigen Interessengruppen zu identifizieren.

Informationen zum Studium

Der M.Sc. ITBE ist ein Vollzeitstudiengang mit einer Regelstudienzeit von 4 Semestern und insgesamt 120 Credit Points (CP) nach dem European Credit Transfer System (ETCS). Die Hauptsprache des Studiengangs ist Englisch.

Der Studiengang ist wie in Abbildung 1 dargestellt aufgebaut. Pflichtmodule stellen sicher, dass Sie die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben. Ein breites Angebot an Wahlmodulen bietet Ihnen die Möglichkeit und Flexibilität, persönliche Wissenslücken zu schließen, sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren und die neuesten Technologien in diesem Bereich kennenzulernen. Während die gebaute Umwelt als Fachgebiet großen Wert auf Human-Centered Engineering legt und die Verbindung zwischen Nutzern und Technik in vielen Modulen dieses Studiengangs präsent ist, fördert das Programm zusätzlich eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema durch die Wahl eines Wahlmoduls im Bereich "Ethik und der Faktor Mensch".

Das erste Semester baut auf Ihren Kenntnissen aus dem Bachelorstudium auf. Sie erhalten eine hochmoderne Ausbildung zu Informationstechnologien in verschiedenen Bereichen des Bauwesens (Architektur, Bauingenieurwesen, Geodäsie) und in verschiedenen Maßstäben. Sie erhalten einen Überblick über die Landschaft der Informationstechnologien in der gebauten Umwelt und erlangen ein gemeinsames Verständnis von Informationstechnologien, Methoden und Terminologie. Die Module des zweiten und dritten Semesters konzentrieren sich auf spezifische Fragen der Informationstechnologie in der gebauten Umwelt aus mehreren (mindestens zwei) Fachperspektiven, um ein ganzheitliches und integriertes Verständnis zu schaffen. Im dritten Semester wenden Sie diese Theorie in der Praxis im ITBE Fusion Lab an, wo Sie in interdisziplinären Teams mit digitalen Methoden arbeiten, um eine Lösung für reale Herausforderungen der Informationstechnologie in der gebauten Umwelt zu entwickeln.

In der Masterarbeit identifizieren Sie eine Forschungsfrage, die Sie interessiert, und wählen und entwickeln eine geeignete Methode, um eine spezifische Forschungslücke in der gebauten Umwelt zu schließen. Sie führen eine wissenschaftliche Untersuchung durch und analysieren die Ergebnisse. Diese Arbeit wird dokumentiert und in einer wissenschaftlichen Arbeit und einem mündlichen Vortrag präsentiert.

Bewerbung

Um sich für den M.Sc. ITBE zu bewerben, nutzen Sie die Online-Anmeldung (Anmeldezeitraum: 1. April bis 31. Mai 2022).

Bewerberinnen und Bewerber müssen:

  • Einen Bachelor-Abschluss mit der Note von mindestens 2,0 oder einen gleichwertigen Abschluss in Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadtplanung, Bauingenieurwesen, Geodäsie, Geoinformation, Informatik oder einem vergleichbaren Studiengang. 
  • Ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache.
  • Erfüllen Sie die Anforderungen des Bewerbungsverfahrens.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

  • Online-Bewerbung
  • Zeugnis des Bachelor-Abschlusses (beglaubigte Kopie)
  • Nachweis von Englischkenntnissen (z. B. TOEFL-Test, IELTS, Cambridge Main Suite of English Examinations)
  • Ein Motivationsschreiben in englischer Sprache von maximal zwei A4-Seiten, in dem beschrieben wird: 
    - Warum Sie sich für diesen Studiengang an der TUM entschieden haben,
    - und warum Sie sich für den Studiengang besonders geeignet halten
  • Vollständiger und aktueller Lebenslauf (im Tabellenformat)
  • Vorprüfungsdokumentation (VPD) wenn der Studienabschluss (z. B. Bachelorabschluss) außerhalb der EU/des EWR erworben wurde 

Zulassungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren gliedert sich in zwei Phasen.

Erste Phase
Die Bewerbung wird auf Vollständigkeit geprüft und die Eignung des Bewerbers für den Studiengang wird bewertet. Die Eignung des Bewerbers basiert auf der
- fachliche Qualifikation (max. 60 Punkte), 
- der Bachelornote (max. 10 Punkte),
- und das Motivationsschreiben (max. 30 Punkte).
Weitere Details zu den Bewertungskriterien können dem Programm "FPSO Anlage 2: Eignungsverfahren" entnommen werden.

Auf der Grundlage der oben genannten Kriterien können die Bewerber eine Gesamtpunktzahl von 0-100 Punkten erreichen. Bewerber, die eine Punktzahl von mehr als 70 Punkten erreichen, werden in das Programm aufgenommen. Diejenigen, die weniger als 60 Punkte erreichen, werden vom Programm ausgeschlossen. Alle übrigen Bewerber kommen in die zweite Phase des Bewerbungsverfahrens.

Zweite Phase
Die zweite Phase besteht aus einem digitalen Test zur Beurteilung der fachlichen Qualifikation der Bewerber. Es werden grundlegende und anwendungsbezogene Fragen aus dem Bereich der gebauten Umwelt (max. 30 Punkte) und aus dem Bereich der Informatik (max. 30 Punkte) bewertet. 

Nach Abschluss des Tests erhalten die Bewerberinnen und Bewerber eine zweite Note, die sich aus der im Test erreichten Punktzahl, der fachlichen Qualifikation und der Bachelornote ergibt. Bewerber, die eine Punktzahl von mehr als 105 Punkten erreichen, werden zum Studium zugelassen.